Zahnerhaltung

Unter Zahnerhaltung versteht man Maßnahmen, die den Zahn in seiner Form und Funktion erhalten oder wiederherstellen, ohne ihn durch ein künstliches Produkt zu ersetzen. Hierzu zählt neben der Prophylaxe insbesondere die Füllungstherapie.

Zahnfüllungen aus Kunststoff, Gold oder Keramik

Zahnfüllungen kommen bei Zahndefekten infolge von Karies zum Einsatz. Ziel ist es, den Zahn in seiner Funktion wieder herzustellen und vor erneutem Kariesbefall zu schützen sowie eine ästhetisch befriedigende Situation wieder herzustellen. Hierfür stehen heute eine Vielzahl an Materialien und Verfahren zur Verfügung.

Keramikinlays

Bei größeren Defekten an den Seitenzähnen führen Keramik-Inlays zu den langlebigsten und aus ästhetischer Sicht besten Ergebnissen. Sie sind optisch kaum vom natürlichen Zahn zu unterscheiden und zeichnen sich durch eine hohe Stabilität und Haltbarkeit aus. Hinzu kommt die gute biologische Verträglichkeit von Keramikinlays. Die Inlays werden nach einer individuellen Farbanalyse auf Grundlage der Zahnfarbe des Patienten hergestellt. Ein Keramikinlay ist für hochwertige Rekonstruktionen von Zahndefekten bestens geeignet.

Goldinlays

Goldinlays sind eine Einlagefüllung aus einer hochgoldhaltigen Legierung. Das Inlay wird durch ein Fachlabor passgenau hergestellt und von uns eingesetzt. Hierfür wird das Inlay mit Zement verankert. Mit Inlays lassen sich auch umfangreichere Defekte behandeln. Goldinlays überzeugen durch ihre Körperverträglichkeit und die lange Haltbarkeit.

Kunststoff-Füllungen

Kunststofffüllungen sind für kleinere Zahnschäden geeignet, speziell an den sichtbaren Front- und Seitenzähnen. Der zunächst weiche Verbundwerkstoff, der sogenannte Komposite, wird in den Defekt gefüllt und anschließend unter UV-Licht ausgehärtet. Dabei geht er eine stabile Verbindung mit dem Zahn ein. Durch das zahnfarbene Material ist die Herstellung von Füllungen möglich, die von der natürlichen Zahnsubstanz kaum zu unterscheiden sind.